Heimat

01.10.2020 bis 29.01.2021

Heimat

Ausstellungsdauer: 01.10.2020 bis 29.01.2021 - OÖ Fotogalerie im OÖ Kultuzentrum


Heimat - zu Hause - dahoam

Jede/r  hat eine andere Antwort auf die Frage, was denn nun Heimat sei, die  Erinnerung an Vergangenes, das Besondere eines Moments oder eine  Hoffnung auf eine Zukunft, Sorge um die Zukunft. Nicht in der Abgrenzung  zum Anderen.

Allen Deutungen liegt das Positive, das  Bewahren eines Zustandes, das Erfüllen einer Hoffnung inne. Diese  besonderen und individuellen Zugänge haben die teilnehmenden  FotografInnen in unterschiedlichster Art festgehalten.

Thematisch, formal jede/r mit dem persönlichen Zugang zum Thema und zur Technik des Fotografierens.
Mitunter auch geprägt durch den Eindruck einer Pandemie.

realisiert werden.


Katharina Acht - Rudolf Aigner - Renate Billensteiner - Dieter Decker - Hubert Freimüller
Adi Hanusch - Christian Hofstadler - Maria Kirchner - Richard Kirchner - Gerd Langer
Horst Küblböck-Lausegger - Josef Neumayr - Agnes Pichler - Reinhold Plank
Doris Reinthaler - Catherine Roider - Claus Schindler - Manfred Schmidt
Robert Schröck - Rüdiger Tangemann - Franz Wimmer - Hubert Zemsauer

Ausstellungstrilogie Die 3 Neuen - 25 Jahre Cliniclowns - Reinhold Plank

16.07.2020 - 10.9.2020

Die 3 Neuen

Dieter Decker - Adi Hanusch - Robert Schröck

Nach langer Corona-bedingter Durststrecke startet die  Fotografische wieder durch und präsentiert
die 3 Neuen

Spritzig in der Stadt unterwegs mit dem Blick auf´s Detail, skurrile Kombinationen und Widersprüche.

Dieter Decker fängt Alltägliches ein und gibt ihm eine neue Bedeutung, eine neue Sichtweise, mit einem schmunzelnden Auge.

Gekonnt festgehalten und hier ausgestellt.

Schwarz-Weiße Ansichten eines bunten Lebens bietet und Adi Hanusch. Ob in der Stadttour der Schaufensterpuppe, der scharf kantigen Betrachtung  klassischer Streetfotografie oder auch in der SW-Kargheit der schönen Stadtlandschaften lässt er uns teilhaben an der Vielfalt seines fotografischen Wirkens.

Das Gespräch fotografisch festgehalten, oder den Versuch dessen. Menschen die kommunizieren, die in Kontakt sind oder auf diesen warten/hoffen. Interaktion die Robert Schröck auch fotografisch aufnimmt und damit auch fast hörbar macht. Er ermöglicht uns mit seinen Bildern dabei zu sein.

 

25 Jahre Cliniclowns

Seit 25 Jahren besuchen die CliniClowns OÖ - als Teil von PROGES - Wir schaffen Gesundheit - kranke Kinder und deren Familien in der belastenden Situation eines Krankenhausaufenthaltes.

Die Wanderausstellung unterwegs zeigt rund 50 Aufnahmen von Reinhard Winkler, die in ihrer Gesamtheit einen Einblick in die Tätigkeiten der CliniClowns OÖ geben.

Die Fotografien im Format 60x40 cm, gedruckt auf Alu-Dibond, zeigen berührende Begegnungen, energiegeladene und stille Momente, die während der Einsätze der CliniClowns OÖ in den oberösterreichischen Kliniken, auf den Spitalsstationen und in weiteren Einrichtungen und Organisationen, eingefangen wurden.

 

Die Momente, in denen die CliniClowns OÖ „unterwegs“ sind, schenken großen und kleinen Patientinnen und Patienten Freude, Kraft und Abwechslung.

 

Mit dem Erlös der verkauften Fotografien, können weitere Lachvisiten der CliniClowns OÖ realisiert werden.

Die Wanderausstellung unterwegs konnte mit freundlicher Unterstützung der Fa. Hartlauer und Fa. Cewe realisiert werden.

Reinhold Plank zeigt uns 2 Serien im Gegensatz der Farbe - Nichtfarbe bzw. der Auflösung der Form und klarer Formen.

Zeitfenster

8.11.2019 bis 6.1.2020

Die Gruppenausstellung von Mitgliedern der Fotogruppe von  Kunst und Kultur, pro mente OÖ, gibt einerseits bewegende Einblicke in das Umfeld der Fotografen/innen und in Prozesse der Selbstreflexion, andererseits thematisieren die Arbeiten verschiedenste Gedanken und Überlegungen zu gesellschaftlich relevanten aktuellen Themen. Ganz unterschiedliche Zeitfenster werden dabei geöffnet und stehen im Mittelpunkt dieser Ausstellung.

Eröffnung: Dr. Karin Thonhofer-Herndler, MMH, Regionalleitung Linz, pmooe
Mag. Otto Pölzl, Leitung Fotogruppe KuK, Paula Hazod, Teilnehmerin Fotogruppe KuK, Horst Küblböck-Lausegger, Obmann Fotografische Gesellschaft


Klavier: Andreas Schmiedleitner

Simon Christ, Martin Freigner, Alexandra Fridl, Alois Robert Fuchs, Horst Ginal,Gregor Gratzl,Paula Hazod, Alexander Hörtenhuber, Markus Kaufmann, Reini Kirchner, Robert Martzy, Julia Peters, Andreas Schacherl, Linda Drake, Gabriela Waldbrunner, Anita Bumberger, und Michael Weißbach, Anke Wimmer, Wolfgang Victor, Xaver Bachler, Hubert Zemsauer

intimate landscapes - Wolfgang Mayrhoffer

26.9. - 24.10.2019

​Die Ausstellung „intimate landscapes“ zeigt die leiden-schaftliche Auseinandersetzung des Fotografen mit sehr intimen Landschaftsmotiven abseits jeglicher Postkartenidylle - mit stillen Winkeln und kaum beachteten Details.
Viele Bilder sind in einem, für die Landschaftsfotografie eigentlich so untypischen Hochformat.

In Anlehnung an die Tradition der amerikanischen Land-schaftsfotografie arbeitet Wolfgang Mayerhoffer mit einer über 20 Jahre alten Arca Swiss Fachkamera. Die komplizierte „alte“ Technik lässt ihn  langsam, bewußt und überlegt arbeiten. Technisch gesehen bietet diese Kamera die komplette Kontrolle von Perspektive und Tiefenschärfe.
Moderne Hochleistungs-objektive und ein digitales Rückteil der letzten Generation ermöglichen großformatige Drucke in höchster Perfektion.

 

Ausblicke

13.6. - 15.8.2019

Gruppenausstellung der Fotografischen Gesellschaft  

Ausstellungsdauer: 13.6. bis 15.8.2019


Ausblicke  bieten auch Einblicke.
Wie verändern sie sich? Oder verändert sich nur unsere Sichtweise? Unser Standort. Die Gruppenausstellung der Fotografischen Gesellschaft führt uns in persönliche und gesellschaftliche Ausblicke, die oft negativ wirken, aber eine Hoffnung beinhalten. Ein düsterer Ausblick gibt Anlass zu handeln, zu tun. Ein Positiver gibt Mut, verleiht Kraft für notwendige Änderungen.


Marianne Baumgartner, Hubert Freimüller, Christian Hofstadler,

Maria Kirchner, Richard Kirchner, Horst Küblböck-Lausegger,
Gerd Langer, Isabella S. Minichmair, Agnes Pichler,
Reinhold Plank, Doris Reinthaler, Manfred Schmidt,
Rüdiger Tangemann, Franz Wimmer, Hubert Zemsauer

Europa.Frauen

9.5. - 30.5.2019

 Gastausstellung von Lydia Breitschopf 


Frauen haben Europa geprägt, gestaltet, weiterentwickelt. Seit 100 Jahren haben sie das Recht zu wählen. Heute wählen Frauen in Europa ihre Art zu leben, zu arbeiten, zu gestalten. Aber noch ist es nicht Zeit, sich zu zurückzulehnen und sich mit dem Erreichten zufrieden zu geben. Die kommenden Europawahlen 2019 sind ein wichtiger Meilenstein, diese Rechte zu erhalten und weiter zu entwickeln.


Die vielfältigen Aspekte der Frauenleben in Europa zeigen sich in der Vielfalt der Bilder und Eindrücke, die aus dieser Auseinandersetzung entstanden sind, in den Texten und

der Musik der Künstlerinnen, die die Vernissage gestalten.

Vernissage 8. Mai 19.00h

Ausstellungsdauer 9.5. - 30.5.2019


Mit Unterstützung des OÖ Frauenreferates des Landes Oberösterreich

LH-Stv. Mag.a Christine Haberlander

Gesundheit zum Weltfrauentag 2019

15.2. - 8.3. 2019

Fotografieren Frauen anders?

Fotografieren Frauen Gesundheit anders?


Zum Weltfrauentag 2019 stellen sich die OÖ Fotogalerie und der Gesundheitsverein PROGES diesen Fragen und bekamen von 13 Frauen Antworten, oder neue Fragen. Denn Frauen sind tagtäglich zuständig für die Gesundheit. Ob in Gesundheitsberufen, die überwiegend weiblich besetzt sind, in der Familie und letztlich auch für ihre eigene.

Männliche Gesundheit definiert sich anders. Weibliche hat eine Zuschreibung,ob diese Zuschreibung auch in den Aufnahmen die in dieser Ausstellung gezeigt werden, gelesen werden kann liegt im Urteil der BetrachterInnen.

 

13 Frauen geben ein Statement zu ihrer Sicht von Gesundheit, haben sich eingelassen ihr Bild, ihren Zugang zu Gesundheit fotografisch umzusetzen.

13 FotografInnen oder im Gesundheitsbereich tätige Frauen stellen aus, was ihr Ideen zu Gesundheit sind.


Marianne Baumgartner, Renate Billensteiner, Hermine Gsteu,

Antonia Hoff, Maria Kirchner, Karin Klammer, Agnes Pichler,

Catherine Roider, Olivia Schütz, Sarah Mayr,

Isabella S. Minichmair, Violetta Wakolbinger, Antonia Zimmermann


Finissage 6. März 19.00h
Ausstellungsdauer 15.2. - 8.3. 2019

Erinnerungen - 50 Jahre Fotografische Gesellschaft

25. 10. 2018 - 31. 01. 2019

Gruppenausstellung der Fotografischen Gesellschaft 


Ist Fotografie ein Mittel zur Erinnerung?

Ein Weg die Erinnerung zu prägen, zu lenken?
Oder lenkt uns Fotografie von der eigenen Erinnerungsleistung ab?

 

Dies ist die dritte Ausstellung einer Trilogie zum

Jubiläumsjahr der Fotografischen Gesellschaft OÖ.


Vernissage:

Donnerstag 25. Oktober 2018 um 19:00 Uhr


Ausstellungsdauer bis 31. Jänner 2019
Fotogalerie im OÖ Kulturquartier
1. Stock, Landstraße 31, Linz


Eine Gruppenausstellung der FGOÖ
Marianne Baumgartner, Helmut Daucher, Hubert Freimüller
Friedrich Hesser, Christian Hofstadler, Maria Kirchner
Richard Kirchner, Horst Küblböck-Lausegger, Gerd Langer
Isabella S. Minichmair, Josef Neumayr, Agnes Pichler
Reinhold Plank, Manfred Schmidt, Rüdiger Tangemann
Franz Wimmer, Hubert Zemsauer 


50 Jahre Fotografische Gesellschaft

28.06.2018 - 13.10.201 8

50 Jahre  

bedeuten Entwicklungen und Neuerungen, im Bereich der Fotografie und der künstlerischen Anwendung, die zur Zeit der Gründung undenkbar, unvorstellbar waren. Unsere Ausstellung spannt einen Bogen über 50 Jahre mit all den technischen Neuerungen und auch persönlichen Entwicklungen
der beteiligten KünstlerInnen.
Veränderte Technik, veränderte Motive und Interpretationen die der gesellschaftlichen Veränderung Rechnung tragen, diese abbilden, ihnen widersprechen.


Dies ist die zweite Ausstellung einer Trilogie zum       Jubliäumsjahr der Fotografische Gesellschaft OÖ.


Vernissage:

Donnerstag 28. Juni 2018 um 19:00 Uhr


Ausstellungsdauer bis 13.Oktober 201 8

50 Jahre Fotografische Gesellschaft

aus der Sicht von Fotografinnen

50 Jahre aus der Sicht von Fotografinnen – eine persönliche, politische und technische Zeitreise.

 

Gezeigt werden Bilder von:


Renate Billensteiner
Hermine Gsteu
Antonia Hoff
Maria Kirchner

Gerda Lehner
Isabella S. Minichmair
Agnes Pichler
Catherine Roider
Violetta Wakolbinger
Antonia Zimmermann


Dies ist die erste Ausstellung einer Trilogie zum Jubiläumsjahr der Fotografische Gesellschaft OÖ.

Ausstellung der nicht gezeigten Bilder

Bilder die nicht gezeigt wurden

16. November  - 8. Jänner 2018
 

Die Fotografische Gesellschaft hat für den Herbst 2017 Menschen, die aus iher Heimat geflüchtet sind,

eingeladen ihre "neue Heimat" fotografisch darzustellen. Ihre Sicht auf das Neue als auch auf das Vergangene,

Zurückgelassene sollte zusammengefasst in einer Ausstellung in der OÖ-Fotogalerie präsentiert werden.

 

Diesem Aufruf folgten insbesondere Jugendliche. Doch das Projekt ist gescheitert, denn beim Fotografieren

wurden manche angepöbelt und ihnen zum Teil handgreiflich vermittelt, dass sie hier nichts zu suchen, bzw.

nichts zu fotografieren haben. Diese Reaktionen und weitere Übergriffe veranlassten die jungen Menschen sich

zurückzuziehen und Abstand zu nehmen von einer Präsenz in einer Ausstellung oder gar einer Ausstellungseröffnung.

Sie ziehen es vor unsichtbar zu sein und unsichtbar zu bleiben.

 

Wir als fotografische Gesellschaft nehmen das zur Kenntnis, doch es erfüllt uns mit Sorge, wie wenig Raum es für

jene gibt, die bei uns Schutz vor Krieg, Gewalt und Hass suchen. Deswegen haben wir uns entschieden ein Zeichen

zu setzen und eine Ausstellung der nicht gezeigten Bilder zu organisieren.

 

Leere Rahmen an den Wänden sprechen zu uns, laden die Betrachter_innen zur Teilhabe an den nicht gezeigten Einsichten

zum Sein in der Fremde ein. Das in der Luft-hängen von Rahmen im Fotoseparee wird zur Metapher für das nun fehlende

Verankert-sein der Flüchtenden in der eigenen als auch in der fremden Kultur. Wer alles hinter sich lassen muss

und nicht weiß, wie die Zukunft aussehen kann, hängt in der Luft. Auch für uns sind die schwebenden Rahmen Sinnbild

der Ohnmacht gegenüber der Abwesenheit von lebensbejahenden Gestaltungsräumen durch Gewalt und Übergriffe.

Im Widerspruch

8. Juni - 10. November 2017

Eröffnung: 8. Juni 19.00h
8. Juni - 10. November 2017

Gruppenausstellung der FGOÖ
 


Im Widerspruch zu sich selbst, der bisherigen fotografischen Arbeit, zu den Erwartungen, die sich durch die Botschaft des Bildtitels oder der vordergründig dargestellten Szene ergeben.
Im Widerspruch zu Konventionen, zum Soll, zum Muss.
Im Widerspruch zum Material oder zur Methode, „Schwarzes Licht“ das leuchtet, Geradlinigkeit bis zur Unendlichkeit verbogen.
Oder das klassische Oxymoron, der Widerspruch in sich. Fotografie die nicht ist oder nur durch das Nichtsein besteht.

Monatelange Auseinandersetzung mit dem Thema Widerspruch haben
zu den ausgestellten Werken geführt, der sehr individuelle Zugang ergibt eine sehr vielfältige Ausstellung.


 

Andreas Krenn - Linzer Eisenbahnbrücke und Walter Blumberger - 40+1 Fotografien von Athos

2017

Linzer Eisenbahnbrücke

 

​Seit seinem 12. Lebensjahr fotografiert Andreas Krenn in „seiner“ Stadt Linz.
Nach nationalen und internationalen Erfolgen bei Wettbewerben ist er im Bereich der
Printmedien als Fotograf tätig.
Seine Fotoarchiv umfasst Bildmaterial über die Stadt Linz weit über 100 Jahre hinaus. So begleitete ihn auch die Eisenbahnbrücke sein Leben lang. In seiner Jugend als Spielplatz;

Aufregend und schön zugleich.

Für ihn, wie für viele Linzer war die Brücke ein Wahrzeichen der Stadt. Stahlstadt Linz - Was passte da besser als die schöne alte Stahlnietenbrücke.
Mit Wehmut begleitete er den Abbau der Brücke und dokumentierte die Arbeiten und die Teilhabe der Brückenfans und möchte den BesucherInnen auf diesen Weg etwas Einblick verschaffen. Er war mehrmals wöchentlich vor Ort und fotografierte, abgerundet wird die Ausstellung durch Archivaufnahmen aus den letzten Jahren.

 

Walter Blumberger

40+1 Fotografien von Athos

Die auf dem östlichen Teil von Chalkidiki (Griechenland) liegende Mönchsrepublik Athos ist Ziel von jährlich tausenden christlichorthodoxen Pilgern. Auch einer beschränkten Anzahl von nicht-orthodoxen Pilgern wird der Zutritt gewährt und erlaubt auf alten Wegen von Kloster zu Kloster zu wandern, am morgendlichen Gottesdienst, an den Mahlzeiten,am abendlichen Gebet der Mönche teilzunehmen und Quartier zu nehmen.
40 schlichte schwarz-weiße Bilder erzählen davon und laden ein, das Besondere dieses Ortes und seiner Mönche zu erspüren, unabhängig von religiöser Zugehörigkeit oder spiritueller Orientierung.
 

Josef Neumayr - Ein Leben für die Fotografie

25. Jänner - 19. April 2017

Eröffnung: Dienstag. 24. Jänner 2017 um 19:00 Uhr
Fotogalerie im OÖ Kulturquartier
 

Die OÖ Fotogalerie zeigt eine Werkschau des „Heimatfotografen“ Josef Neumayr, deren Vielfalt und farbgewaltige Formensprache klar machen warum dieser Träger der OÖ Landeskulturmedaille ist.

Seine Liebe zu Oberösterreich und im speziellen zu seinem Heimatort haben sein mehr als 50-jähriges fotografisches Wirken geprägt.
Seine Bilder sind Denkmäler, sein Schaffen ist Dokumentation. Immer wieder begleitet von Texten des österreichischen Literaten Alois Brandstetter führt uns Neumayr die Schönheit und das Besondere des Nahen vor Augen.
Wo andere in die Ferne schweifen, bringt uns er mitten rein in eine Landschafts- und Naturfotografie, die unser Herz berührt.

 

Ausstellungsdauer 25. Jänner - 19. April 2017

Krumau

3. November 2016 bis zum 15. Jänner 2017

Krumau
 
Millionenfach fotografiert, unzählige Bilder schwirren im Netz umher, jedes Handy der unzähligen KrumaubesucherInnen wird zum Speicher der Erinnerung. Gerade deswegen und im Speziellen, mit dieser Herausforderung reisten die ausstellenden FotokünstlerInnen nach Krumau, nicht um einen Gegenstandpunkt fotografisch zu definieren, sondern um einzutauchen in die Faszination des Gesehenen, auf der Suche nach dem Eigenen, getragen vom Strom der Gedankenbilder, die sich über eine solche Touristenattraktion in uns bereits festgesetzt haben.

 

Die OÖ Fotogalerie lädt ein, die Ausstellung der 7 KünstlerInnen von 3. November 2016 bis zum  15. Jänner 2017 zu besuchen.
 

Es stellen aus:
•Acht Katharina •Helmut Daucher • Minichmair S. Isabella •Plank Reinhold •Tangemann Rüdiger •Wimmer Franz

Lichter einer Stadt

22.9. - 20.11.16

FGOÖ - Mitglied Marianne Baumgartner stellt aus

"Lichter einer Stadt"

 

Kunst in der Tuchfabrik - Marianne Baumgartner

Mittwoch 21.9.16, 19Uhr Kirche in der Tuchfabrik, Auwiesen

EINLADUNG ZUR AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG „StadtLichter“

Ausstellungsdauer: 22.9. - 20.11.16

Eröffnung: Horst Lausegger

 

.......“Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte.“ Tut es das wirklich? Werden da nicht Äpfel mit
Glühbirnen verglichen?
Marianne Baumgartners Themen sind – wie ihre Arbeitsweise – von breitgefächerter Vielfalt.
Ihre Darstellungen wandern zwischen naturalistischer Ästhetik und der Faszination des
Abstrakten; sind das Ergebnis wohlgesetzter Kompositionen ebenso wie mutig adaptierte,
scheinbar in den Schoß gefallene Geschenke; ihre Genauigkeit führt bewußt gewähle Motive
mit ausgetüftelten fotografischen Parametern zusammen, ihre Neugierde läßt sie aber auch
die Gunst des Augenblicks ergreiffen, ohne den eigenen hohen Anspruch an ihre Bilder
aufzugeben. Detailverliebte Aktaufnahmen gehören ebenso zu ihrem Genre wie die lineare
Auflösung farbiger Flächen.

Unsichtbares Sehen

2016

UNSICHTBARES SEHEN? 15. September 2016 - 15. Oktober 2016
OK - Marktplatz

Die OÖ Fotogalerie präsentierte im OK ausgewählte Werke zum Thema „fotografierte Unsichtbarkeiten“.

Jury:

Gabriele Spindler Landesgalerie OÖ
Genoveva Rückert Offenes Kulturquartier
Horst Lausegger FGOÖ

Das Unsichtbare/Verborgene fotografiert, das Sichtbare abgebildet aber nicht sichtbar gemacht.

Das vermeintlich Evidente als Frage aufgeworfen, als Darstellung des Verborgenen, der Masse an Information gerecht werdend, als Unüberschaubare Manifestation.

Unterschiedliche Zugänge zur Thematik bilden eine spannende Schau.

Es stellten aus:
•Acht Katharina •Baumgartner Marianne •Freimüller Hubert •Hofer Anna •Hofstadler Christian •Minichmair S. Isabella •Lausegger Horst •Pichler Agnes •Plank Reinhold •Tangemann Rüdiger •Wimmer Franz •Zemsauer Hubert

Ist das eine Fotografie?

2016

Was macht eine Fotografie aus?

Was ist notwendig für das Erstellen einer Fotografie?

Der richtige Moment, das passende Motiv, die Chemie auf dem
Fotopapier, eine auf Papier festgehaltene Erinnerung, ein Fotoapparat, ein Objektiv.


Oder gelingt das Fotografieren auch ohne all dem?

Die gezeigten Arbeiten verzichten auf die Erkennung als Fotografie, sie sprengen den Rahmen dessen was als normal erkannt wird, verlangen nach Fragen und erfordern die Bereitschaft sich vom klassischen Betrachten zu verabschieden,verlangen nach der eigenen innewohnenden Interpretationsfähigkeit und Kreativität.

 

Baumgartner Marianne
Freimüller Hubert
Hofstadler Christian
Kirchner Maria
Kirchner Richard
Kettner Martina
Langer Gerd
Lausegger Horst
Minichmair Isabella
Pichler Agnes
Plank Reinhold
Schmidt Manfred
Tangemann Rüdiger
Victor Wolfgang
Wimmer Franz
Zemsauer Hubert

Flugwesen, Engel und andere Merkwürdigkeiten Digital review

2016

Die vorjährige Gruppenausstellung der Fotografischen Gesellschaft orientierte sich einmal mehr
am Thema des Höhenrausches.
 

Über die dort thematisierten Vögel hinaus widmen sich die teilnehmenden FotografInnen den Flugwesen, den Engelsfragen und den sich daraus ergebenden Merk-Würdigkeiten.
In einer weit spannenden Themenbreite und unterschiedlichsten Techniken werden das Mysterium des Fluges, die Übersinnlichkeit und das Irdische dargestellt.


Fotografie als Annäherung an ein Phänomen, an die Menschlichkeit des Seins, ist mehr als das Auslösen im richtigen Moment, es ist das Ergebnis einer langen inhaltlichen Auseinandersetzung und eines nicht enden wollenden Diskussionsprozesses. Ein Prozess dem sich die Fotografische Gesellschaft auch diesmal wieder gestellt hat.


Ein digitaler Rückblick auf die Vorjahresausstellung.

Bühne.Bild

24.Oktober 2015 - 29. Februar 2016

Richard und Maria Kirchner


Auf den ersten Blick erscheinen die Bewegungskunst des Tanzes und die den Augenblick fixierende Fotografie widersprüchlich. Trotzdem verlangen beide dem Betrachter etwas Zeit ab, um die Emotion und Botschaft, die Tänzer uns zeigen zu entschlüsseln.

Vielleicht ist es der zweite Blick, der die Augen auf dem Bild hin- und hertanzen lässt, wie Tänzer das auch tun, um Balance zu finden.

Dieser zweite Blick zählt.  


Ausstellungsdauer: 24.Oktober 2015 - 29. Februar 2016

Engel, Flugwesen und andere Merkwürdigkeiten

Fotografische Gesellschaft

Die diesjährige Gruppenausstellung der Fotografischen Gesellschaft orientiert sich einmal mehr am Thema des Höhenrausches.

Über die dort thematisierten Vögel hinaus widmen sich die teilnehmenden FotografInnen den Flugwesen, den Engelsfragen und den sich daraus ergebenden Merk-Würdigkeiten.
In einer weit spannenden Themenbreite und unterschiedlichsten Techniken werden das Mysterium des Fluges, die Übersinnlichkeit und das Irdische dargestellt.

Fotografie als Annäherung an ein Phänomen, an die Menschlichkeit des Seins, ist mehr als das Auslösen im richtigen Moment, es ist das Ergebnis einer langen inhaltlichen Auseinandersetzung und eines nicht enden wollenden Diskussionsprozesses. Ein Prozess dem sich die Fotografische Gesellschaft auch diesmal wieder gestellt hat.

Ausstellungsdauer: 12.Juni 2015 - 15. Oktober Mai 2015

Meins

KUK - Pro Mente OÖ

Die OÖ Fotogalerie zeigt Arbeiten von Mitgliedern der Fotogruppe der Kunst und Kultur Einrichtung der Pro Mente OÖ. In ihren Fotografien lernen wir eine
andere  Sicht der Dinge, des Lebens, der Umstände die sie durch das Leben begleiten, kennen.
Einfühlsame und sehr persönliche Momentaufnahmen,sowie stimmungsvolle Bilder des Alltags ergeben eine abwechslungsreiche und nachdenkliche Ausstellung,
die dem Schatten des Alltags auch sehr positive Statements entgegenstellt.

Ausstellungsdauer: 27. März 2015 - 8. Mai 2015

Gäste

2015

Erstmals werden die neuen Räume der Fotogalerie dreigeteilt bespielt,
so werden in einer Ausstellung differenzierte Herangehensweisen und
Ausdrucksformen unter einem Dach vereint und so eine vielfältige,  
reichhaltige Darstellung fotografischen Schaffens gezeigt

 

Die Qual der Wahl

Der Jahrgang 42 der Prager Fotoschule setzte sich intensiv mit

dem Thema „Die Qual der Wahl“ auseinander. Sehr persönliche,

gesellschaftskritische und humorvolle Arbeiten konfrontieren den

Betrachter mit der Frage: Welche Wahl würden Sie treffen?

 

Essence of Light

Ina Forstinger und Gerald Berghammer von SILVERFINEART
präsentieren großartige Ein- und Aussichten.

 

: t(w)o:motion

Bewegung in ihrer Ausformung des zeitgenössischen Tanzes stellt Marcel Ambrusch
als atmosphärische Momentaufnahme zur Interpretation in den Raum.
Ute Gebhard bewegt sich vom digitalen Foto mittels Überlagerung und
Verfremdung hin zu einer Abstraktion des Gesehenen. Zwei künstlerische Positionen
stellen sich der Dynamik des vermeintlich statischen Augenblicks.

 

Musikalische Begleitung von Renate Kogler & Franz Marx

Reinhold Plank - fotografie.abstrakt.retrospektiv

2015

Die OÖ Fotogalerie zeigt eine umfassende Werkschau über fast
40 Jahre Fotografie des oberösterreichischen Fotografen

Seine Bilder liefern keine Antworten, sondern werfen
Fragen auf.
Sie laden ein zum Überlegen, zum Verharren. Seine bewegten Bilder leben in der abstrakten Wahrnehmung und lassen die Welt in neuen Farben und Details erkennen. War man zur Zeit der Aufnahme am gleichen Ort und sieht später seine Werke, fragt man/frau sich, wie man all diese wunderbaren Dinge übersehen konnte.

Sein Blick übersieht nichts,er dokumentiert seine Art der Wahrnehmung, ohne dem/der BetrachterIn diese aufzudrängen und lässt viel Spielraum zur persönlichen Interpretation.
 

forming ...

2014

forming

Oswald Schmid
Die Formen des Wassers – durch Wasser geformt.

Die Inspiration durch die Natur lenkte den fotografischen Weg von Oswald Schmid zum Ursprung allen Lebens: dem Wasser.
Mit dem Projekt forming soll unser Bewusstsein für die existenziellen Elemente – Wasser – Luft – Licht – wieder geschärft und neu ausgerichtet werden. Die Bilder der Ausstellung lassen uns das besondere Gefühl, einen Wimperschlag der erdgeschichtlichen Veränderung, in den Details sehen und spüren.
Massive Felsformationen, Monumente der Urgeschichte, umgeformt, transformiert mit der Kraft des Wassers zu einzelnen Steinsegmenten und Schritt für Schritt zu Sediment in eben diesem formenden Wasser. Natürliche Kunstwerke, „gemalt“ mit Lufteinschlüssen, und unter den verschiedensten Einflüssen des Lichtes festgehalten, ergeben eine ganz spezielle Gestaltung und Formung seiner Fotografien. Wasser als formendes, formgebendes und geformtes Element. 

Begleitausstellungen im Fotoseparee:
24.10. 2013 - 24.11. 2013  Isabella Minichmair        „Totem und Trickster"
25.11. 2013 - 16.01.2014   Michael Treml                  Regentage

Turmwelten Gruppenausstellung

28. Juni 2013 bis 13. Oktober 2013

Hölderlins Turmgedichte, die Sprachverwirrung zu Babel -  Beispiele für die unterschiedliche Herangehensweise an das Thema Turm, das sich die Mitglieder der FGOÖ passend zum Thema des diesjährigen Höhenrausches gestellt haben. 
Moderne Stadtkulissen, die sich als Mikroorganismen digitaler Präsenz entpuppen, auf das Herausragende reduzierte Landschaften werden ebenso fotografisch dargestellt wie verunsichernde Einblicke in „rasende“ Turmgestalten am Schachbrett. Der Turm als Erhöhung, als Symbol der Macht, der Präsenz und der Wachsamkeit , aber auch der Gefängnisturm, der eigene Gedankenturm, der einschränkt oder Ausblick gewährt. Türme, die die Stadt und die Landschaft prägen, die man/frau kennt, jene, an denen wir normalerweise gedankenlos vorbeigehen.

Neben der klassischen Fotoausstellung präsentiert sich die FGOÖ im Hof mit einer Litfasssäule, die temporär verändert den Ausstellungsinhalt „auf der Straße“ präsentiert und gestaltet den Abgang des diesjährigen Höhenrausches.

​​

REALITIES - Wirklichkeiten

24. April 2013 bis 19. Juni 2013

Ausstellung der  Preisträgerin des "St. Leopold Friedenspreis für humanitäres Engagement in der Kunst" Claudia Henzler.
Aufrüttelnde Motive aus Österreich, Kosovo, Israel, Palästina, Bosnien, Georgien und Haiti bieten  Einblicke in die Vielfalt der Realities. Den unterschiedlichen Wirklichkeiten die sich hier in einer umfassenden Fotoschau begegnen und trotz aller Unterschiedlichkeiten ein beeindruckendes Zusammenspiel ergeben.


Die Arbeit von Claudia Henzler stellt eine sensibilisierende Auseinandersetzung mit den dargestellten Menschen und deren Lebensumständen dar, in der Tradition der fotografischen Reportage und Dokumentation.
Die bewusst gewählte Schwarz-Weiss Präsentation schafft in der Darstellung eine eigene Emotionalität und Ausdrucksstärke die eine “transformative” Begegnung ermöglichen.


Die Einzigartigkeit und Vielseitigkeit von Menschen und Motiven hebt sie teils in „Hot Spots“, also Krisengebieten, aber ebenso in scheinbar ganz normalen Alltagssituationen hervor.

 

CLAUDIA HENZLER lebt seit 2007 in Österreich.


ERÖFFNUNG:
Donnerstag 24.04.2013 Beginn 19.00

AUSSTELLUNGSDAUER: 24. April 2013 bis 19. Juni 2013

PORTRAIT KONTROVERS

1. März 2013 bis 11. April 2013

Portraitpositionen von StudentInnen und AbsolventInnen der Kunstuniversität Linz


Das Portrait ist und bleibt das wichtigste Medium der Menschendarstellung. Was heute unter Portrait verstanden wird, wurzelt in der klassischen höfischen Malerei der europäischen Renaissance und des Barock. Der dort entwickelte Kanon hat auch in der Fotografie seine Spuren hinterlassen. Da Fotografie als Produktionsmedium anderen künstlerischen Prinzipien folgt als die Malerei und daher vermeintlich näher an einer wie auch immer abzubildenden Wirklichkeit ist, stellt sich die Frage nach der Möglichkeit einer Darstellung des Menschen verschärft. Zugleich haben sich die visuellen Darstellungsmöglichkeiten der Fotografie gegenüber der Malerei, aber auch innerhalb der Fotografie, erweitert; das Spiel mit den so entstandenen neuen Bedeutungen ist zunehmend wichtig geworden. Die Ausstellung Portrait Kontrovers zeigt verschiedene fotografische Positionen, die alle eine Frage eint: „Was ist das für ein Mensch?“

Susanne Hödlmoser & Martin Ross


ERÖFFNUNG: Donnerstag 28.02.2013 Beginn 19.00

AUSSTELLUNGSDAUER: 1. März 2013 bis 11. April 2013

Maserungen - Mona Lorenz

2012

Die Fotografische Gesellschaft präsentiert das Projekt „organic farmers“ der Gmundner Fotografin MONA LORENZ.


„The farmer is the man who feeds us all“ - Ist diese in den 70ern des vorigen Jahrhunderts von Ry Cooder in einem Song transportierte Erkenntnis heute noch gültig? Die Bilder der Fotografin Mona Lorenz regen auf jeden Fall dazu an, sich mit dieser Frage zu beschäftigen.

Eindringlich werden auf den Bildern Menschen und Tiere, sowie deren Zusammenspiel vermittelt. Gezeigt wird nicht ein Nebeneinander, sondern das Miteinander und die Wertschätzung gegenüber Tier und dem anvertrauten Land. Nicht beschönigend, doch respektvoll und behutsam, wird ein Einblick in den Lebensalltag ausgewählter Bio-Pioniere gewährt. In über 30 großformatigen Bildern präsentiert Mona Lorenz die Porträts von oberösterreichischen BiobäuerInnen und zeigt deren Wohnen, Leben und Arbeiten, wobei ein starkes Augenmerk auf die Tiere gerichtet wird, denen ein Gutteil dieses Lebens gewidmet ist. Mona Lorenz entfernt sich dabei bewusst vom traditionellen Medium Papier. Ihre Werke sind in einem neuartigen digitalen UV-Direktdruck auf Fichtenholzplatten präsentiert, dem Umstand Rechnung tragend, dass Landwirtschaft viel mit diesem Natur- und Rohstoff zu tun hat. Daraus ergab sich auch der Titel der Ausstellung: „Maserungen“.

Einmal mehr thematisiert die Fotografische Gesellschaft mit dieser Ausstellung einen Aspekt oberösterreichischer Lebenskultur.

ERÖFFNUNG:
Donnerstag 27. September 2012 - 19.00 Uhr

F A R B E N- K L A V I E R Konkrete Fotografie

26. Juni 2012 - 13. September 2012

Klänge werden Bilder werden Musik werden Farben


Die aktuelle Gruppenausstellung der FGOÖ beschäftigt sich intensiv mit der Verbindung zwischen Farben und Tönen.
„Als wir Skrjabins Idee eines Farbklaviers zufällig kennenlernten, entstand sofort die Verbindung zum aktuellen Gesamtkonzept des neuen OÖ Kulturquartiers, dem Klaviergarten".
Auch hier geht es um Begegnungen und Verschmelz-ungen von Farben und Bildern“. Der russische Komponist Alexander N. Skrjabin (1872-1915) war ein Synästhetiker: Wenn er Töne hörte, nahm er gleichzeitig eine bestimmte Farbe wahr. Für sein Orchesterwerk „Prometheus, Gedicht des Feuers“, das 1915 in New York uraufgeführt wurde, konstruierte er ein Farbenklavier. Die Taste C etwa erzeugte ein intensives Rot, D ein sattes Gelb, A ein Grün...
Ein Konzept, das ab den sechziger Jahren in Form der Lichtorgeln wieder auftauchte.

Darauf bezugnehmend, wählten die Mitglieder der FGOÖ verschiedene musikalische Werke Skrjabins und gestalteten dazu abstrahierte Bilder. „Wir haben uns intensiv mit der Musik und deren „Farbe“ beschäftigt.
Die so entstandenen Werke werden in der OÖ Fotogalerie im Kulturquartier präsentiert.

Auch bei der Vernissage wird Skrjabins Vision intensiv aufgegriffen: Lernende der Bruckneruniversität spielen dabei die den FotografInnen zugewiesenen Werke. Die Reihenfolge der Stücke und wie sie konkret interpretiert werden wird dabei wiederum von den entstandenen Fotos inspiriert.
 

26. Juni 2012 bis 13. September 2012



AUSATMEN

Gruppenausstellung Fotografische Gesellschaft Oberösterreich

Der thematische Schwerpunkt der Ausstellung AUSATMEN liegt im wörtlichen Sinne in der Luft, die von allen Menschen gleichermaßen geatmet wird. Dass jeder Mensch die ausgeatmete Luft des anderen bis zu einem gewissen Grad in sich aufnimmt, ist ein bedeutender Aspekt der Sozialisation. Luft ist in diesem Sinne grenzenlos und verbindet – Eigenschaften, die sich in der präsentierten Konkreten Fotografie spiegeln.

Darüber hinaus gibt das atmosphärische Element Anlass für Sinnsprüche, die in gewisser Weise durch die Fotografien vermittelt werden. So mancher hängt da in der Luft. Es werden Löcher in die Luft gestarrt und Luftschlösser gebaut. Und manchmal geht einem einfach die Luft aus.

In der ooe-fotogalerie wird daher kraftvoll eingeatmet, besonnen ausgeatmet und in Zusammenarbeit mit dem Offenen Kulturhaus Oberösterreich eine „Brücke in den Himmel gebaut“.


Isabella Scharf-Minichmair

13. Mai 2011 bis 16. Oktober 2011

In Puplic - MICHAEL Tremel

3. Februar bis 27. April 2011

Fotobände über G. Winogrand, E. Erwitt und A. Leibowitz oder die theoretischen Essays "Über Fotografie" von S. Sontag begleiten den ambitionierten, oö. Fotografen MichaelTremel durch die Straßenzüge europäischer Städte. Das Finden von dokumentarischen Bezugseinheiten treibt ihn an, das bildhafte Festhalten von alltäglichem Leben im städtischen Raum.

In Public – in der Öffentlichkeit stehen seine ProtagonistInnen, deren Handeln, Gestik und Mimik in einzigartiger Weise mit dem architektonischen Umfeld und massenmedialen Suggestionen in Wort und Bild verschmelzen. Was durch das genaue Beobachten von Tummelplätzen aber auch abgelegenen Orten entsteht, sind witzig-ironische Kommentare, die sowohl zum Denken als auch zum Schmunzeln anregen.
 

2001 - 2011

Ausstellungsliste

Siegried Dollentz

Faszination Aisttal

7. Oktober 2010 - 8. Jänner 2011

Fotografische Gesellschaft OÖ

Un.sichtbar

9. Juli 2010 - 1. Oktober 2010

Schule des Sehens

Erinnerung [ ] Fotografie

10. Juni 2010 - 30. Juni 2010

Fotografische Gesellschaft OÖ

Neue Mitglieder.Fragmente

5. februar 2010 - 30. Mai 2010

Schule des Sehens

mensch. interaktion. öffentlicher raum

30. Oktober 2009 - 8. Jänner 2010

Fotografische Gesellschaft OÖ

Offensichtlich?

5. februar 2009 - 21. Oktober 2009

AÖL

Architektur gestern.heute

10. Oktober 2008 - 8. Jänner 2009

S. Periac-Daoud & W. Schwarz

Faszinaton Schwarz-Weiss

5. Juni 2008 - 14. September 2008

Schule des Sehens

Mensch.Natur

9. April 2008 - 16. Mai 2008

Manfred Puchner

Landschaft & Farbe

8. Februar 2008 - 27. März 2008

Walter Grohs

Mein Mühlviertel

4. Oktober 2007 - 7. Jänner 2008

Kunsthochschule Linz

Blende 5.0

15. Juni 2007 - 15. September 2007

Schule des Sehens

Zeit & Verwandlung

27. April 2007 - 24. Mai 2007

VTNÖ

101 Augenblicke

2. Februar 2007- 13. April 2007

Fotoclub Wels Ganser

Bilderbogen

6. Oktober 2006 - 5. Jänner 2007

Oswald Schmid

Salzkammergut

2. Juni 2006 - 15. September 2006

Dieter Keifert

Linien.Flächen.Strukturen

2. Februar 2006 - 30. April 2006

Fotografische Gesellschaft OÖ

Form.Farbe

13. Oktober 2005 - 9. Jänner 2006

Eisenbahn Fotoklub Linz

Menschen

2. Juni 2005 - 12. September 2005

Keindl & Minichmair

Elementart

11. Februar 2005 - 11. Mai 2005

Günther Schulz

Architek-Tour

7. Oktober 2004 - 7. Jänner 2005

Reinhold Plank

Licht.linien

7. Oktober 2004 - 7. Jänner 2005

Hans pilz

Mit der Kamera Unterwegs

3. Juni 2004 - 10. September 2004

Marianne Baumgartner

Burma

3. Juni 2004 - 10. September 2004

Sepp Schaffler

Frauenbilder

6. Februar 2004 - 30. April 2004

Gerd Langer

Architektur und Glas

6. Februar 2004 - 30. April 2004

Fotoamateure Kaltern

Italienische Impressionen

10. Oktober 2003 - 10. Jänner 2004

Manfred Fabian Pichlbauer

Colours In The Mood

6. Juni 2003 - 30. August 2003

Hermine & Manfred Gsteu

Brückenbauen

6. Februar 2003 - 30. April 2003

Fotoclub Voest

Weltbilder

4. November 2002 - 7. Jänner 2003

Alfred Havlicek

OÖ mit den Augen des Adlers

6. Juni 2002 - 24. August 2002

Paintbox

Digital Oranges?

15. Februar 2002 - 24. Mai 2002

Sepp Friedhuber

Wild Life

18. Oktober 2001 - 6. Jänner 2002

Felix Nöbauer

Kultur Explosiv

23. Mai 2001 - 21. September 2001

Ältere Ausstellungen

Ausstellungliste bs 1991

Franz Wimmer & Heinz Lauber - Skizzen aus Marokko - 2000

Fotografische Gesellschaft OÖ - FGOÖ 2000 2000

Gunter Dimt - Im tibetischen Kulturkreis Nordindien, Nepal - 1999

Wilhelm Hagenberger - Meister internationaler Fotografie - 1998

Peter Bauer - Indigo - Die Kunst des Blaudrucks - 1998

Michael Neumüller - Meister der Kamera - 1997

Land Oberösterreich - Fotowettbewerb / OÖ - Ein Land zeigt sein Gesicht - 1996

Wassergenossenschaftsverband OÖ - Fotowettbewerb / Wasser - 1996

Amateurfotografen & Schmalfilmclub Linz - 95 Jahre APSK - 1995

Fotografische Gesellschaft OÖ - Impulse 95 - 1995

Othmar Rauscher - Das Angesicht der Erde erneuern - 1994

Fotografische Gesellschaft OÖ - Lichtblicke - 1993

Josef Neumayr - Oberösterreichische Landschaften - 1992

Vialit Fotopreis von Österreich - Wege für die Umwelt - 1992

Sergei Vovikow - Mensch und Natur - 1991

Fotokreis Böhmerwald - Sumava - Oberösterreich und Südböhmen - 1991

Reinhold Plank - Verfremdete Realität - 1991

Fotokreis Oberschwaben - Erinnerungen an Vorderösterreich - 1990

Fotografische Gesellschaft OÖ - Fotografie heute in Oberösterreich - 1990

OÖ Fotogalerie - Fotos von 1930 bis heute in Oberösterreich - 1990

© 2020 OÖ - fotogalerie - erstellt lausegger/kienbauer

landstrasse 31 -  1.Stock  - 4020 linz - impressum

© Copyright Achten Sie auf die Bildrechte der KünstlerInnen
  • Facebook Clean